Die Göttinger Europa-Union im Wandel der Zeiten

Der Göttinger Kreisverband der Europa-Union Deutschland wurde 1978 im Vorfeld der ersten Direktwahl zum Europäischen Parlament gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Walter Leifer bestimmt, der es verstand, bis zu 130 Europabegeisterte für die Mitgliedschaft zu gewinnen. Leider trat der Gründungsvorsitzende Mitte der 80er Jahre mit extremistischen Äußerungen an die Öffentlichkeit, die geeignet waren, die Arbeit der Europa-Union für eine friedliche Wiedervereinigung des Kontinents zu diskreditieren. So fand sich eine überparteiliche Initiative von Mitgliedern des Göttinger Kreisverbandes zusammen, die sich für eine Übernahme des Kreisvorsitzes durch Dr. Josef Ackermann einsetzten, der bereits zu Beginn der 60er Jahre an der Georg-August-Universität Göttingen eine dem Europagedanken verpflichtete Studentengruppe geleitet hatte.

Dr. Josef Ackermann, heute Ehrenvorsitzender des Kreisverbandes, setzte sich bei der anschließenden Mitgliederversammlung durch und amtierte von 1986 bis 2007 als Kreisvorsitzender. Von 1995 bis 2001 stand er dem Landesverband vor und war gleichzeitig Vizepräsident des Niedersächsischen Rates der Europäischen Bewegung sowie Mitglied im Präsidium der Europa-Union Deutschland. Auf seine Initiative gehen die regelmäßigen Europa-Gespräche im Alten Rathaus in Göttingen zurück, bei denen der Kreisverband heute regelmäßig mit dem Europäischen Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen kooperiert. Zudem organisiert Dr. Ackermann nach wie vor die Studienreisen des Kreisverbandes in die Türkei, um so den Stand der Annäherung der Türkei an die Europäische Union den Mitreisenden unmittelbar erfahrbar zu machen. Regelmäßig stehen dabei neben kulturhistorisch bedeutsamen Zielen Gespräche mit Regierungsstellen, Verfassungsrichtern, Parlamentsabgeordneten und Vertretern der türkischen Zivilgesellschaft auf dem Reiseprogramm.

Seit 2007 amtiert der Bovender Rechtsanwalt und Kreistagsabgeordnete Harm Adam als Vorsitzender des Göttinger Kreisverbandes. Ihm zur Seite steht ein Vorstand, in dem Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker aller demokratischen Parteien vertreten sind.

Dem Vorstand ist es in den Jahren seit 2007 gelungen, die Mitgliederzahl, die zuletzt auf 48 Personen zurückgegangen war, auf aktuell 182 zu steigern. Diese positive Entwicklung hat mehrere Ursachen: zum einen fanden sich vorrangig in regionalen Kreditinstituten Kooperationspartner für Veranstaltungen in der Fläche des Landkreises. Zum anderen wurde das Angebot an Studienreisen, die bislang lediglich in die Türkei führten, insoweit erweitert, als dass im jährlich wechselnden Turnus auch Ziele innerhalb der Europäischen Union besucht werden. So führte die Studienreise in 2008 in das Baltikum, in 2010 befand sich die reisegruppe „Auf den Spuren der Donaumonarchie“ und besuchte Dresden, Prag, Bratislava, Budapest, Wien mit Stift Heiligenkreuz, St. Florian und Passau. In 2012 wurden im Rahmen einer Rundreise nach Belgien und in die Niederlande verschiedene politische Gespräche geführt. Der Kabinettschef des Kommissionspräsidenten, Dr. Johannes Laitenberger, begeisterte die Reisegruppe im Brüsseler Berlaymont für weitere Integrationsschritte.

Nicht zuletzt freut sich die Göttinger Europa-Union, in 2008 eine Gruppe studentischer Mitglieder zur Gründung eines Kreisverbandes der Jungen Europäischen Föderalisten bewogen zu haben, die in den zurückliegenden Jahren an der Georg-August-Universität mit juristisch geprägten Vortragsthemen an die Öffentlichkeit getreten ist.

Schließlich mag die Europa-Union im Kreisverband Göttingen mit ihrer Initiative, neuerlich ein Europa-Wahlkomitee zu konstituieren, in 2009 einen Beitrag dazu geleistet haben, die Wahlbeteiligung entgegen dem Bundestrend um 2% zu steigern.

Ab dem 13.02.2014 sind wir als "Europa-Union Deutschland Kreisverband Göttingen e.V." ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Göttingen eintragen.

Göttingen, den 26.02.2014

Harm Adam, Kreisvorsitzender